Hier entsteht die Seite Pierre Chareau.


Pierre Chareau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pierre Chareau (* 1883 in Bordeaux; † 1950 in East Hampton) war ein französischer Architekt, Innenarchitekt und Musiker.

Inhaltsverzeichnis

[Verbergen]

Leben [Bearbeiten]

Pierre Chareau war 1928 Mitbegründer des CIAM und 1930 mit Robert Mallet-Stevens und René Herbst 1930 Gründungsmitglied der Union des Artistes Modernes (UAM) und Mitglied des Comité de Patronage de l'Architecture d'aujourd'hui. Er war einer der Protagonisten der „nützlichen Formen“ im Alltagsdekor. Er studierte an der École Nationale Supérieure des Beaux-Arts in Paris. Im April 1900 wurde seine Aufnahme an die ENSBA Paris, Sektion Architektur, abgelehnt [1] Von 1903-14 arbeitete er als Zeichner in der Pariser Filiale der englischen Möbel- und Dekorations-Firma Warring & Gillow. 1904 heiratete er die Engländerin Louise Dyte. Im Jahre 1919 eröffnete er „La boutique“ in Paris, Rue du Cherche-Midi und gründete seine eigene Firma in Paris in der Rue Nollet 54. Mit dem Architekten Bernard Bijvoet und dem Kunstschmied Louis Dalbet arbeitet er zusammen und von 1935 bis 39 war er Geschäftspartner von Louis Moret. 1939 wanderte er in die USA und lebte dort bis zu seinem Tod in East Hampton.

Grundzüge seines Schaffens [Bearbeiten]

Durch die regelmäßige Teilnahme am Salon des Artistes décorateurs und Salon d'Automne wird er als Designer und Raumaustatter bekannt. [2] Mit seinen Möbelentwürfen unterscheidet er sich vom Art déco und entwickelt eine persönliche Formensprache. Seine zunächst klassischen, edelholzfurnierten Holzmöbel kombiniert er mit Schmiedeeisen. Durch die Zusammenarbeit mit Dalbet entwickelt er diese für eine industrielle Fertigung. 1925 zeigt er bei der Expos. internat. des Arts décoratifs et industriels modern in Paris sein „Bureau-bibl.“ zur Ausstattung einer französischen Botschaft. Von 1941-45 unterstützt er die Aktivitäten von „France for Ever“, Er wird künstlerischer Berater des französischen Kulturattachés und Mitglied im Redaktionskomitee der Zeitschrift “Possibilités“. Mit dem 1927 bis 1931 entworfenen „Maison de verre“, das durch seine lichtdurchlässigen Fassaden und die freien Ebenen charakteristisch ist , gelingt ihm ein Hauptwerk der Architektur des 20. Jahrhunderts.

Werke [Bearbeiten]

Einzelnachweise [Bearbeiten]

  1. Paris, Arch. nat.: AJ/52.
  2. vgl. Vellay-Frampton

Literatur [Bearbeiten]

Weblinks [Bearbeiten]

Personendaten
Chareau, Pierre
französischer Architekt
1883
Bordeaux
1950
East Hampton
Von „http://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Chareau
 
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Mitmachen
Drucken/exportieren
Werkzeuge
In anderen Sprachen

 

Nach oben