Paulo Mendes Rocha I  Mitautor AWM


Paulo Mendes da Rocha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 
 
Paulo Mendes Da Rocha, 2009

Paulo (Archias) Mendes da Rocha (* 25. Oktober 1928 in Vitória, Espírito Santo) ist ein brasilianischer Architekt der Moderne. Seine Arbeit war anfänglich von Oscar Niemeyer und João Vilanova Artigas geprägt.

Inhaltsverzeichnis

 [Verbergen

Leben

Mendes da Rocha studierte an der 1952 neu gegründeten Mackenzie-Universität in São Paulo. Seit 1954 betreibt er in São Paulo sein Architekturbüro . Er wurde in den 50er Jahren ein einflussreicher Vertreter der Avantgarde-Bewegung dieser Stadt, in der er seitdem lebt und in der die meisten seiner Bauten errichtet wurden. Seine Wohnbauten stechen wegen der komplexen, verschachtelten Gebäudeschnitte und Raumabfolgen hervor. 2006 wurde der Wert seines Werkes mit dem Pritzker-Preis anerkannt.

Sein erstes Gebäude, der Clube Atletico Paulistano von 1958, eine skulpturale Stahlbetonkonstruktion, wurde stilbildend für die Architektur São Paulos. Das Museu Brasileiro de Escultura hat er 1988 gebaut. Er gehörte er zu den Finalisten im Wettbewerb um den Neubau des Centre Pompidou in Paris. Im 1998 gebauten Poupatempo (portugiesisch für „Zeitsparer“) hebt er das Konzept eines Bürgeramtes in die Dimension einer Metropole. Die 300 Meter lange lichtdurchflutete Schalterhalle beherbergt neben dem Finanz- und Einwohnermeldeamt auch eine Postfiliale und ein Polizeirevier. Seine geometrisch konzipierten Bauten unter Einsatz von Sichtbeton prägten seinen Stil den man fälschlich als "brasilianischer Brutalismus" deklarierte.

Hauptwerke

Auszeichnungen

Literatur

Weblinks

 Commons: Paulo Mendes da Rocha – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Von „http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Paulo_Mendes_da_Rocha&oldid=99043628
 

In anderen Sprachen

Nach oben